Eine gewisse Ratlosigkeit …

… macht sich derzeit in mir breit.

Grund dafür ist meine neue Autorenseite. Die alte werde ich ja aufgrund der neuen DSGVO-Bestimmungen schleißen müssen. Ich habe schon drei Interviews von lieben Kollegen auf die neue Seite übertragen. Aber jeden Beitrag? Das sind fast 100 Stück – ich habe weder so viel Zeit, noch so viel Langeweile. Sicher gibt es auch irgendwo irgendwie ein schlaues PlugIn oder Programm, mit dem ich die Daten „mühelos“ überragen kann, aber wenn, dann übersteigt das meine Kenntnisse und mit Sicherheit auch meine Fähigkeiten.

Ich denke daher, dass ich es dabei belassen werde, die Interviews hinübergeschoben zu haben. Ich würde ja sagen, kommentiert bitte, wenn Ihr einen Beitrag gerne auch hier lesen würdet, aber die Kommentarfunktion muss ja leider geschlossen bleiben. 😦

Wer dennoch mit mir in Kontakt treten möchte, Fragen oder Anmerkungen hat, kann mir gerne unter Monika.Loerchner(at)web.de schreiben. 🙂
Beachtet dabei nur bitte, was ich hier ganz unten bei „Datenschutz&Impressum“ zum Thema Manuskripte geschrieben habe.

Vielleicht werde ich mit der Zeit den ein oder anderen älteren Beitrag dann auch noch auf die neue Seite einpflegen, aber das halte ich mir offen.

Na ja, das wird schon. Und es wird noch besser! 🙂

Denkt bitte daran: Diese Seite zieht um auf Monika-Loerchner.de!

Advertisements

**ACHTUNG ** NEUE BLOGADRESSE ** NEUES BLOG ** HIER BALD SCHLUSS **

Liebe Follower und Leser!

Ich betreibe dieses Blog seit 2,5 Jahren. In dieser Zeit hat sich viel Schönes hier angesammelt; leider ist es mir aufgrund der neuen Datenschutzbestimmung nicht möglich, dieses Blog hier weiterzuführen.
Grund dafür ist, dass ich hier mit einer Gratisversion von WordPress arbeite, bei der ich viele nun nötige Einstellungen einfach nicht vornehmen kann.
So kann ich beispielsweise fast keine nötigen PlugIns installieren oder alte deinstallieren.
Das nötige Upgrade würde ic unverhältnismäßig viel Geld kosten.

Daher habe ich jetzt den Anbieter gewechselt und baue eine neue Seite auf. Es wird also weitergehen!

Gebt mir noch ein paar Tage Zeit, mich da durch zu friemeln, aber ein bisschen was steht schon.

Dieses Blog hier werde ich zum 25.5.2018 hin „versiegeln“, also passwortschützen; ich möchte ja all Eure Kommentare und Likes behalten! 😉

Weitergeht es dann auf:

http://monika-loerchner.de/

Ich freue mich darauf, Euch dort wiederzusehen! 🙂

 

Goodbye …

… liebe Fotos.

Bald tritt die neue DSGVO in Kraft. Datenschutz ist eine feine Sache.
Aber … die neuen Regelungen zwingen mich, sämtliche Fotos zu löschen, auf denen Personen zu sehen sind, die nicht in die Veröffentlichung eingewilligt haben.
(Mehr dazu unter https://www.cr-online.de/blog/2018/03/09/das-ende-der-freien-veroeffentlichung-von-personenbildnissen-fuer-die-meisten-von-uns/ oder derzeit so ziemlich überall im Netz)

Auch sonst wird sich einiges ändern. Da ich in dieser kostenfreien WordPress-Variante keine Ersatz-PlugIns installieren kann, könnt Ihr von nun an:
– nicht mehr kommentieren
Ganz ehrlich? Das macht mich wahnsinnig traurig!
– meine Beiträge nicht mehr auf Facebook und Co teilen können.
Was für meine Reichweite ehrlich gesagt katastrophal ist. Also wenn Euch ein Beitrag gefällt, teilt ihn bitte gerne „manuell“.
– keine Avatare mehr sehen.
Und so weiter, und so fort.

Ich weiß im Moment noch nicht, wie es weitergeht. Vielleicht kapituliere ich auch und lösche dieses Blog; damit bin ich nicht allein, viele Kollegen und Kolleginnen – wie etwa der wunderbare und hochengagierte Markus Walther – hadern.

Worin das Problem besteht? Ob ich paranoid bin und Angst davor habe, einen auf den Deckel zu bekommen?

Nein und ja. DENN: Es gibt – eigentlich schon fast unfassbar – eine ganze Menge „Menschen“, die es darauf abgesehen haben, einen „abzumahnen“. Eine Abmahnung ist mit Kosten wie Anwaltshonorar und Bußgeldern verbunden.
EIGENTLICH ist der Sinn einer Abmahnung der, denjenigen zu einer Verhaltensänderung zu bewegen und zu bestrafen, der sich durch unfaires Verhalten bzw. das Ignorieren von Regeln einen Wettbewerbsvorteil verschafft.
In der Praxis haben sich in den letzten Jahren zig „Anwaltspraxen“ darauf spezialisiert, durch absoluten Missbrauch dieser gesetzlichen Regelung Leuten wie mir das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wer etwas gegen diese miesen Machenschaften tun möchte, der kann sich sehr gerne mit ein paar Klicks an der Petition gegen den Missbrauch von Abmahnungen beteiligen – hoffentlich bekommen wir die nötige Anzahl an Unterstützern zusammen, damit eine Reform des Abmahngesetzes im Bundestag diskutiert wird!!!!!
https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_03/_08/Petition_77180.html

Nun, egal wie es weitergeht, ich möchte mich an dieser Stelle schon einmal von meinen Fotos von Menschen und Wesen verabschieden.

Goodbye, liebe Fotos von Kollegen und Kolleginnen, die ich mit deren Einverständnis auf Messen und Convents gemacht habe – leider konnte man im Hintergrund andere Menschen erkennen.

Goodbye, liebe Fotos von Engeln, Elfen, Helden, Rittern, Monstern, Kriegern, Hexen, Troopern, Aliens, Filmgestalten, Kinderhelden und Lebenskünstlern, die ich mit deren Einverständnis auf Messen und Convents gemacht habe – leider konnte man im Hintergrund andere Menschen erkennen.

Goodbye, liebe Fotos von Lesern und Leserinnen, Zuhörern und Zuhörerinnen, die ich auf Lesungen fotografiert habe – ich bin mir nicht sicher, ob das Zücken meines Handys und die Worte „Ich mache mal ein Foto für mein Blog“ als Einverständnis von Euch allen gilt!

Goodbye, liebe Fotos von Maleficent, der Ghostbusters-Familie, den männlichen Prinzessinnen, dem Joker und seiner irren Freundin, der Schönen und dem Biest, SuperMario, Anna von Arendelle, der Waldelfe, der Sumpfhexe, Captain Jack und der Krümelmonster-Lady: Wie soll ich je beweisen, dass Ihr „Ja“ gesagt habt, als ich fragte, ob ich ein Foto für mein Blog machen darf?

Goodbye, liebe Fotos vom Messegetümmeln, von tollen Convent-Athmosphären und erwartungsvollem Zuschauerraum.

Ich fühle mich, als hätte ich in meinem Garten eigenhändig allen Blumen die Köpfe abgeschlagen.
Goodbye, Ihr wunderbunten Fotos voller Leben, Begeisterung, Freude, würdigen Gewandungen, geschwitzten Arbeitstagen, Erwartungen und Verrücktheiten – Ihr werdet mir fehlen.